Verpflegungskonzept

Die Verpflegung wird in unserer Tagespflege sehr groß geschrieben. Wir legen Wert darauf, dass das Essen abwechslungsreich und altersgerecht, gesund und ausgewogen, frisch und schmackhaft ist und dabei es soll auch gut aussehen. Viele Tagesgäste können nicht mehr selber kochen oder lieben es ganz einfach in Gesellschaft zu essen. Sie freuen sich auf den Morgen, wenn sie in unsere Tagespflege kommen und es schon lecker nach Kuchen riecht und sind gespannt, was es zu Essen gibt.

    Fühstück:

    Werden jederzeit verschiedene Säfte oder Selter mit und ohne Kohlensäure angeboten. Außerdem bereiten wir Wasser mit Geschmack im Soda Stream zu. Die Getränke sind zuzahlungsfrei Die Pflegekraft geht in regelmäßigen Abständen mit den Getränken die Runde und fragt jeden Gast, was sie nachschenken darf. Tee kann bei Bedarf auch jederzeit gereicht werden und auf Wunsch gibt es nach dem Spaziergang einen warmen Cappuccino zum Aufwärmen.

    Nach dem Frühstück wird für jeden Tagesgast ein Teller mit saisonalem Obst in mundgerechten Stücken vorbereitet. An verschiedenen Tagen reichen wir während des Tages Schokolade, Lakritz o.ä. oder auch mal einen Eierlikör.

    Unsere Frühstückszeiten sind zwischen 8:00 und 10:00 Uhr. Die Gäste kommen zwischen 8:00 und 9:30 Uhr in unserer Tagespflege an. Sie haben die Zeit zum Frühstück, wie sie sie brauchen. Sie können nach Ankunft sofort frühstücken oder erst später anfangen. Der Platz von den Gästen ist schon eingedeckt. Frischwaren wie Wurst und Käse werden erst zu Frühstücksbeginn serviert. Die Marmelade in  unserer Tagespflege wird aus saisonalen Früchten selbst gekocht, die Brötchen werden jeden Morgen von der Bäckerei Wriedt und Zelle geliefert. Bei Aufnahme wird erfragt, was der Tagesgast zum Frühstück essen möchte.

    Unser Angebot beinhaltet: Weizen-, Körner-, Roggen- und Kieler Brötchen, Toast-, Rosinen oder Schwarzbrot.

    Als Beilagen können Marmelade, Honig, Nutella, Wurst, Scheiben-, Frisch- und Schmierkäse gewählt werden. Außerdem bieten wir auch Quark und Buttermilch an.  Wer kein Brot oder Brötchen mag, kann auch Müsli essen.

    Bei den Getränken hat der Tagesgast die Wahl zwischen Kaffee, verschiedenen Teesorten und warmen oder kalten Kakao bzw. Milch.

     

     

      Im Laufe des Tages:

      Werden jederzeit verschiedene Säfte oder Selter mit und ohne Kohlensäure angeboten. Außerdem bereiten wir Wasser mit Geschmack im Soda Stream zu. Die Getränke sind zuzahlungsfrei Die Pflegekraft geht in regelmäßigen Abständen mit den Getränken die Runde und fragt jeden Gast, was sie nachschenken darf. Tee kann bei Bedarf auch jederzeit gereicht werden und auf Wunsch gibt es nach dem Spaziergang einen warmen Cappuccino zum Aufwärmen.

      Nach dem Frühstück wird für jeden Tagesgast ein Teller mit saisonalem Obst in mundgerechten Stücken vorbereitet. An verschiedenen Tagen reichen wir während des Tages Schokolade, Lakritz o.ä. oder auch mal einen Eierlikör.

      Mittagessen:

      In unserer Tagespflege wird jeden Tag das Mittagessen frisch gekocht. Das Tagesgericht wird morgens für alle sichtbar an die Tafel im Tagesraum geschrieben.

      Jeder Gast hat auch jetzt noch einmal die Möglichkeit zu sagen, dass er das geplante Essen nicht mag. Es gibt einmal in der Woche eine süße Hauptmahlzeit und einmal Suppe/Eintopf. Es wird so geplant, dass es immer an versetzten Tagen gekocht wird, damit auch jeder Tagesgast in den Genuss kommt. Das Mittagessen wir um 11:45 Uhr serviert, es besteht in der Regel aus 2 Gängen. Salat oder Vorsuppe mit süßer Hauptspeise oder Hauptspeise mit Dessert. Jeder Tagesgast hat die Möglichkeit auch außerhalb der Essenszeit zu essen, dann wird sein Essen solange zurückgestellt. Die Teller werden im Tagesraum aufgefüllt und serviert, die Speisen sind klar erkennbar angeordnet und nicht vermischt. Die Portionsgrößen sind auf den Bedarf des Tagesgastes individuell abgestimmt, jeder Gast hat die Möglichkeit nachzunehmen. Bei adipösen Gästen wird darauf geachtet, dass sie mehr Gemüse und Salat nachnehmen. Oder sie bekommen 2 kleinere Mahlzeiten. Das Dessert wird erst gereicht, wenn alle Gäste mit dem Essen fertig sind.  Oft ist das Dessert das besondere Highlight am Essen, es  wird liebevoll für das Auge angerichtet und von der Pflegekraft richtig präsentiert. Wir legen Wert darauf, dass das Essen in unserer Tagespflege in einer gemütlichen, familiären Atmosphäre stattfindet. Jeder Gast hat die Zeit in aller Ruhe seine Mahlzeit zu sich zunehmen.

      Am Nachmittag:

      Nach der Mittagsruhe gegen 14:45 Uhr trinken wir alle gemeinsam Kaffee, Tee bzw. Kakao. Jeden Morgen wird ein frischer Kuchen gebacken. Das Angebot ist abwechslungsreich vom Blechkuchen, über Obstboden bis hin zur Torte. Auf Wunsch reichen wir Schlagsahne dazu. Wer kann kein Kuchen mag, kann alternativ auch ein Brot oder Obst bekommen.

      Durchführung:

      Bei Aufnahme wird beim Tagesgast eine Essensbiografie erstellt (Abneigungen, Wünsche, Vorlieben). Wir versuchen immer Tagesgerichte anzubieten, die an diesem Tag alle Gäste mögen. Sollte das einmal nicht der Fall sein, haben wir für den Gast ein Alternativgericht geplant. Wir fragen auch nach dem Lieblingsgericht des Gastes. Sollte er an seinem Geburtstag in unserer Tagespflege sein, sind wir bemüht ihm sein Lieblingsgericht zu kochen. Auch achten wir bei der Speiseplangestaltung darauf, wenn wir ein Lieblingsgericht kochen, dass wir das Gericht auch an dem Tag kochen, an dem der Gast zu Besuch ist. Dieses wird auf dem Aufnahmebogen und auf dem Stammblatt in der Akte des Gastes vermerkt. Zum besseren Überblick haben wir einen Essensplan mit allen Gästen erstellt (Anlage 4).

      Der Speiseplan wird eine Woche vorher geplant und kann auf Wunsch von jedem eingesehen werden. Wir geben uns sehr viel Mühe bei unserer Mahlzeitenplanung (Anlage 1), sie ist vielseitig und ausgewogen. Die Gerichte richten sich auch an die Jahreszeiten. Montags und donnerstags werden die Zutaten frisch eingekauft. Einmal im Monat und immer an  versetzten Tagen fragen wir unsere Tagesgäste, was sie sich mal wieder zu essen wünschen (Anlage 2). Im Laufe des Monats versuchen wir, wenn es im Rahmen unserer Möglichkeiten ist, dieses Gericht zuzubereiten. Der fertige Wochenspeiseplan (Anlage 3) wird im Ordner in der Küche abgeheftet und ist auf Wunsch einsehbar.

      Tagesgästen z.B. mit Paresen bereiten wir das Essen mundgerecht zu, ggf. reichen wir die Nahrung an. Oder wir helfen und üben mit dem Gast zusammen, seine Selbstständigkeit wiederzuerlangen. Wir bieten Plastikgläser oder große Tassen zum besseren Halt an oder auch Trinken mit dem Strohhalm. Bei Bedarf pürieren wir das Essen, bei Schluckbeschwerden werden die Getränke und Speisen angedickt, diabetische Kost wird bei Bedarf angepasst, Vegetarier bekommen ein fleischloses Alternativgericht. Tagesgäste mit einer PEG-Sonde werden individuell nach ärztl. Anordnung versorgt. Nahrungsergänzung (wird von zuhause mitgebracht) z.B. hochkalorische Nahrung wird dem Tagesgast trinkfertig serviert.

      Bei an demenzerkrankten Gästen wird mit viel Einfühlungsvermögen reagiert. Sich immer wiederholende Essensrituale geben ihnen Sicherheit. Die Gerichte werden erklärt, das Essen sollte in einer ruhigen Atmosphäre stattfinden. Dem Gast wird der Freiraum gelassen, beim Essen aufzustehen oder auch mit den Fingern zu essen. Bei Bedarf kann auch die Pflegekraft mit ihm gemeinsam essen, um sich z.B. den Umgang mit dem Messer abzuschauen. Tagesgast abhängig kann bei der Vorbereitung mitgeholfen werden, z.B. dass er sich sein Obst selber schneidet oder der Tisch gemeinsam gedeckt wird.

      Während der Mahlzeiten ist immer eine Pflegekraft mit im Raum die beim Verschlucken o.ä. sofort eingreifen kann.